Cephalanthera rubra | Rotes Waldvögelein

// Blütezeit:

Juni bis Juli

// Beschreibung:

Die Pflanze wird bis zu 70 cm hoch. Die Laubblätter stehen in der mittleren Region des Stängels; nach oben und unten werden die Blätter kleiner und schmaler.

Die spornlosen Blüten sind rosa-violett und erreichen mit über 20 mm langen Sepalen und einem bis zu 20 mm langen Labellum eine beträchtliche Größe. Die auffällige Färbung der Blüten von C. rubra ahmt übrigens die Blütenfarbe der Glockenblume nach, und lockt so Bestäuber-Bienen an. Dies geschieht umso effektiver, als C. rubra bereits kurz vor der Glockenblume die Bühne der heimischen Flora betritt.

Verwechslungsmöglichkeiten mit den anderen Waldvögelein-Arten bestehen schon aufgrund der Farbe zwar grundsätzlich nicht. Allerdings gibt es selten auch rein weißblühende Exemplare des Roten Waldvögeleins!

// C. rubra und ich:

Da ich C. rubra bisher eher selten angetroffen habe, freue ich mich natürlich immer sehr über Funde. Durch die Größe der Blüten und die Farbe ist C. rubra zweifelsohne eine echte Schönheit.

// C. rubra 2012:

2012 habe ich C. rubra nur an einem Standort gefunden. Allerdings sind mir nicht sehr viele Standorte bekannt, und ich kann keinerlei Aussagen zur “normalen” Populationsdichte machen. Am Standort in Thüngersheim konnte ich aber im ganzen Biotop einige Exemplare vorfinden, was mich mutmaßen lässt, dass 2012 für das Rote Waldvögelein weder besonders schlecht, noch besonders gut war.