Himantoglossum hircinum | Bocks-Riemenzunge

// Blütezeit:

Mai bis Juni

// Beschreibung:

Die Rosette bildet sich bei H. hircinum schon im Spätsommer des Vorjahres aus. Im Frühjahr bilden sich weitere Blätter, die beim Austreiben des Stängels bis kurz unter den Blütenstand stehen (Bild). H. hircinum treibt den kräftigen Stängel bis zu einer Höhe von 75 cm. 120 grünlich-braune Blüten bilden lockerstehend den mächtigen Blütenstand.

Bemerkenswert ist der Aufbau der Einzelblüte. Sofort fällt das überlange Labellum auf, das riemenförmig gedreht eine Länge von über 6 cm erreichen kann. Wer H. hircinum aus der Nähe betrachtet, dem wird der unangenehme Duft auffallen, den die Blüten verströmen. Der deutsche Name von H. hircinum mit dem Bezug zum Ziegenbock kommt nicht von ungefähr, H. hircinum “duftet” nach nassem Ziegenbock.

// H. hircinum und ich:

H. hircinum ist schon eine imposante Erscheinung durch seine Höhe und seine zahlreichen Blüten, die durch ihre besondere Form irgendwie unwirklich wirken. H. hircinum ist somit ein sehenswertes Fundstück bei der Orchideensuche und immer einen Blick wert.

// H. hircinum 2012:

2012 war für H. hircinum ein sehr schlechtes Jahr. Schon Ende April konnte ich an den bekannten Standorten nur sehr wenige Exemplare von H. hircinum antreffen, von denen noch weniger Blütenstände entwickelten (Bild). Die gnadenlos trockene Zeit Anfang Mai verbrannte oder verkrüppelte (Bild) die wenigen vorhandenen Exemplare, so dass ich nicht eine einzige H. hircinum in ihrer sonst üblichen Pracht finden und fotografieren konnte.